Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
SAPManDoo - SAP Resource

Steuerfindung in MM-Belegen

23. März 2011 , Geschrieben von sapmandoo Veröffentlicht in #MM

Steuerfindung in der Bestellung

Der Bestellung selbst liegt kein steuerpflichtiger Vorgang im Sinne des UStG zugrunde, jedoch fußen etliche Folgebelege auf ihr, die durchaus steuerliche Relevanz haben, z.B. die Rechnungsbelege aus der logistischen Rechnungsprüfung / ERS-Abrechnung, nachträgliche Vergütung usw. Die erwähnten Folgebelege gründen ihrerseits den Steuerausweis auf dem zuvor in der Bestellung ermittelten Steuerkennzeichen. Im SAP-Standard (Einkaufskalkulationsschema RM0000) ist keine Steuerkonditionsart vorhanden, abgesehen von NAVS (‚nicht abzugsfähige Vorsteuer’), die ja eben durch ihre Eigenschaft der ‚Nichtabzugsfähigkeit’ den Einstandspreis einer Ware tatsächlich erhöht. Details zur Steuerfindung in Bestellbelegen finden sich im Beratungshinweis 501054. Unter Pkt 1. im genannten Hinweis finden sich alle Möglichkeiten, das Steuerkennzeichen innerhalb der Bestellung zu ermitteln. U.a. lässt es sich mithilfe von Konditionssätzen automatisiert bestimmen. Hierzu werden geeignete Konditionssätze zur Konditionsart NAVS hinterlegt.

 

Customizing

Der Konditionsart NAVS ist im Auslieferungszustand die Zugriffsfolge 0003 zugeordnet:

 

Konditionsart NAVS Nicht abz. Vorsteuer  Zugriffsfolge 0003 Steuerkennzeichen

 

 

Kond.Klasse   D Steuern                                Vorzeichen      positiv und negativ

Rechenregel   B Fester Betrag

Konditionstyp N Vorsteuer nicht abzugsfähig

Rundungsregel   Kaufmännisch

Strukturkond.

IMG: Materialwirtschaft > Einkauf > Konditionen > Preisfindung festlegen > Konditionsarten festlegen

 

Die Zugriffsfolge 0003 sieht im SAP-Standard folgende Zugriffe vor:

 

LfdNr.

Tab.

Bezeichnung

Bedingung

Exklusiv

10

88

Steuern: Artikel, Betrieb, Kontierung, Herkunft und Region

 

X

20

94

Steuern: Artikel, Betrieb, Herkunft und Region

 

X

30

87

Steuern: Betrieb, Kontierung, Herkunft und Region

 

X

40

86

Steuern: Artikel, Betrieb und Herkunft

 

X

50

80

Steuern: Artikel

 

X

IMG: Materialwirtschaft > Einkauf > Konditionen > Preisfindung festlegen > Zugriffsfolgen festlegen

 

In aller Regel lassen sich sämtliche steuerfindungsrelevanten Konstellationen mithilfe der Tabelle 86 (s.o.) darstellen. Diese beinhaltet folgende Merkmale:

 

Feld

Bezeichnung

Erläuterung / Werte

Customizing

LAND1

Empfangsland

Leitet sich aus bestellendem Betrieb ab (s. Tab. T005)

./.

TAXIM

Steuerind. Artikel

0 = steuerfreier Artikel (z.B. Telefonkarten, Briefmarken)

1 = volle Steuer

2 = halbe Steuer (z.B. Bücher, neuerdings auch Hotelübernachtungen J)

Materialwirtschaft à Einkauf à Steuern à Steuerindikator für Artikel einstellen

 

Siehe nachf. Kap.

TAXIW

Steuerind. Betrieb

0 = steuerbefreit

1 = steuerpflichtig

Materialwirtschaft à Einkauf à Steuern à Steuerindikator für Betrieb einstellen / …Steuerindikatoren für Betriebe zuordnen

TAXIL

Steuerind. Import

Der Wert wird vom System in der Bestellung anhand der Korrelation ‚Empfangsland / Lieferland (Land des Lieferanten)’ gesetzt:

0 = kein Import -> Empfangsland = Lieferland

1 = Import -> Lieferland ungleich Empfängerland und mindestens eines der beiden beteiligten Länder ist kein EU-Land[1]

2 = EU-Import -> Lieferland ungleich Empfängerland, wobei beide beteiligten Länder der EU angehören.

./.

Steuerrelevante Indikatoren für Bestellung

 

Zuordnung Artikel -> Steuerindikator

Die Zuordnung eines Artikels zum entsprechenden Steuerindikator wird in der Tabelle MLAN gespeichert. Diese Tabelle hat neben der Artikelnummer lediglich das Lieferland als Schlüssel, wird aber im Rahmen der Artikelstammpflege (Transaktion MM42) bei den werksabhängigen Daten hinterlegt. Zur vollständigen Pflege in den relevanten Ländern genügt es somit, den Steuerindikator in einer Filiale eines Landes einzutragen.

 

Konditionspflege

Die Werte zur Konditionsart NAVS werden in der Anwendung mithilfe der Transaktionen MEK1 bzw. MEK2 hinterlegt.

 

Beispiel:

 

Empfangs-land

St.-Ind. Artikel

St. Ind. Btrb.

St.ind. Import

Steuer-Kz.

Bezeichnung

DE

0

1

0

V0

Vorsteuer Inland (keine Steuer)

DE

0

1

1

V9

Vorsteuer 0% Drittland

DE

0

1

2

V0

Vorsteuer Inland (keine Steuer)

DE

1

1

0

V1

Vorsteuer Inland (volle Steuer)

DE

1

1

1

V9

Vorsteuer 0% Drittland

DE

1

1

2

E1

Erwerbssteuer EG-Warenlieferung (voller Steuersatz)

DE

2

1

0

V2

Vorsteuer Inland (halbe Steuer)

DE

2

1

1

V9

Vorsteuer 0% Drittland

DE

2

1

2

E2

Erwerbssteuer EG-Warenlieferung (halber Steuersatz)

Beispieleinträge zur Kondition NAVS

 

Hinweise: Da mit jeder gesetzlichen Änderung des Steuersatzes neue Steuerschlüssel angelegt werden müssen, sind die aktuell gültigen Steuerkennzeichen ggf. bei der entsprechenden Fachabteilung zu erfragen. Nicht in jedem Land gibt es die Unterscheidung zwischen ermäßigtem und vollem Steuersatz (z.B. Belgien).



[1] Die Kennzeichnung, ob ein Land zur EU gehört, findet sich in der Ländertabelle T005, Feld XEGLD

Diesen Post teilen

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post